Ein dreifaches „Graach IA“ auf die Frauen-Narrenschar

Graach

Wie in den vergangenen 28 Jahren hat sich gezeigt, die Graacher und Schäfereier Frauen können feiern.

Am Mittwoch, 27.02.2019 fand der diesjährige karnevalistische Nachmittag der Katholischen Frauengemeinschaft Graach in der Mattheiser Halle statt. Dank zahlreicher Akteure, Tänzen und Vorträgen hatten alle sehr viel Spaß.

Frei nach dem Motto: „Wir feiern heute Fastnacht, der Saal ist voll, richtig gute Stimmung – einfach toll“.

Die Anzahl der Männer im Saal war streng limitiert: Kameramann Michael Reuther, der die Frauen mit Film und Fotos unterstützte und Franz Heil, der mit musikalischer Begleitung viel gute Laune, Schwung und Temperament versprühte. Ortsbürgermeister Gerhard Zimmer durfte natürlich in der kleinen Männerrunde nicht fehlen.

Die Moderation übernahm in diesem Jahr zum ersten Mal Stefanie Junglas, sie trug gekonnt mit viel Witz und Humor zu einem reibungslosen Ablauf bei.

Den ersten kleinen Höhepunkt setzte die Vorstandsvorsitzende Alwine Kollmann, die bei ihrem Einmarsch von den Gardekindern begleitet wurde. Sie begrüßte die Narrenschar in ihrer netten, spritzigen Art.

Nachdem sich das Kinder Prinzenpaar Rose I. und Vinc I. vorgestellt hatte (Rosalie Meyer, Vincent Müller), konnte es los gehen.

Auch in diesem Jahr durften sich die Frauen auf die Graacher Eselsgarde Grün-Weiß freuen, die uns mit ihrem Gardetanz entzückten. (Celina Böhm, Fabienne Gatzemeier, Helen Kieren, Finja Meyer, Rosalie Meyer, Enya Morbach, Rebecca Müller, Greta Pohl und Leonie Pütz unter der Leitung von Ramona Meyer und Sonja Pütz)

Herzerfrischend waren die Büttenreden und Sketche:

„Einmal ein Mannequin sein“, wer wäre das nicht gerne? Bettina Roth und Andrea Hoffmann hatten kein Problem damit, sich tollpatschig in Szene zu setzen.

Viel Applaus erntete Raphaela Blesius. Als „Die Mimmi vom Stellplatz“ wusste sie Einiges aus der Gerüchteküche zu berichten und zog – wie jedes Jahr - das Publikum in ihren Bann.

Ein weiterer Mann wurde im Saal zugelassen, sonst hätte Erwin Kandels als "Frühmesser" in seiner sprühenden Art nichts über das Dorfgeschehen berichten können. Er nahm kein Blatt vor den Mund.

„Die gestresste Hausfrau“ (Cornelia Grunwald) war für den Nachmittag aus Wehlen angereist und plauderte das aus, was andere Frauen denken.

Zum ersten Mal im Programm eine Mini-Playback-Show mit Hilfe von Karina Rotarius. Helen Kieren (als Namika mit „Lieblingsmensch“), Leon Rotarius (als Mark Forster mit „Chöre“), Celina Böhm (als Helene Fischer mit „Atemlos“), und Luca Port (als Wincent Weiss mit „Feuerwerk“).

Unter der Leitung von Sefanie Junglas bildeten die "Lady Graacher" den Höhepunkt der Sitzung. Mit ihrem kritischen Gesangsbeitrag über das Ortsgeschehen und einem Tanz zu "Pippi Langstrumpf" sorgten sie für gute Stimmung. (Mitwirkende: Michaela Bender, Raphaela Blesius, Ulrike Felzen, Doris Freis, Susanne Gaeth, Andrea Hoffmann, Gabi Junglas, Bettina Roth, Marion Lauterbach, Siglinde Lenz, Klaudia Meyer und Birgit Reis)

Die Einnahmen des diesjährigen Basars gehen zu Gunsten der Kinderkrebsstation in Trier. Luise Naumburger (Organisatorin) und ihr Team (Martha Schäffer und Gisela Henrich) haben auch dieses Mal mit viel Initiative dafür gesorgt, dass eine beachtliche Summe als Spende eingenommen werden konnte.

Vielen Dank an Stefanie Götz und Marion Lauterbach für die Organisation und Planung für diesen närrischen Nachmittag.

Für das leibliche Wohl haben die fleißigen Bienen gesorgt: Raphaela Blesius, Ute Gessinger, Stefanie Götz, Walburga Gordon, Marion Lauterbach, Klaudia Meyer und Angelika Reuther. Es freut das OrgaTeam sier sagen "Danke", dass es so viele Helfer gibt, die die Frauengemeinschaft seit Jahren aktiv unterstützen.

Allen Beteiligten, die diesen frohen karnevalistischen Nachmittag ermöglicht haben, ein herzliches Dankeschön.

Die Frauengemeinschaft würde es freuen, wenn sie weitere Mitglieder in ihrer Mitte begrüßen dürften. Bei Interesse bitte melden bei Stefanie Götz (Tel. 06531-9879552) oder Marion Lauterbach (Tel. 06531-7709).

Hier einige Eindrücke des karnevalistischen Nachmittages:

Artikel veröffentlicht am 14.03.2019 von Mittelmosel-Nachrichten 11 / 2019