Josepha Bodensteiner übergibt übrigens die Petition an den Bürgermeister

Ein Fest für die ganze Familie

Waldthurn

von Dr. Johannes Weig

Petrus hatte erneut Einsehen mit der Dorfgemeinschaft in Albersrieth, das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und bescherte den Gästen einen idealen Rahmen zum Feiern rund um den Dorftreff. Schon am Vormittag nahmen Kinder die Riesenhüpfburg auf der Stiebitz-Wiese in Beschlag, während zum Frühschoppen kesselfrische Weißwürste zum Appetit anregen verzehrt werden konnten. Am Nachmittag fanden die selbstgebackenen Kuchen und Torten reißenden Absatz in der gemütlichen Kaffeestube im Dorftreff. Der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft Andreas Bodensteiner freute sich über das Kommen der zahlreichen Besucher, unter ihnen einige Markträte mit Bürgermeister Josef Beimler an der Spitze sowie Urlaubsgäste aus der USA. Die Dorfkinder ermunterten den Bürgermeister und die Dorfgemeinschaft mit einer von Katharina Bodensteiner vorbereiteten musikalischen Petition, das kürzlich genehmigte Projekt eines Generationengartens, das einen langen bürokratischen Vorlauf benötigte, möglichst zügig auf den Weg zu bringen.

Auch Kinderbasteln und Kinderschminken waren angesagt. Auf dem Dorfanger ließen es sich die Gäste unter den Sonnenschirmen gut gehen, das fleißige Grill- und Schankteam ließ Hunger und Durst gar nicht aufkommen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte Kare Völkl und Gerald Moll. Ein kurzfristiges Gewitter in den Abendstunden tat den Feiern keinen Abbruch. In den späten Abendstunden lud die Thekenbar am Schankwagen zum Verweilen ein.

Albersriether Kinder richten musikalische Petition an Marktgemeinde und Dorfgemeinschaft

von Dr. Johannes Weig

Beim diesjährigen Albersriether Dorffest haben Judith Bodensteiner und Katharina Bodensteiner die Albersriether Kinder zusammengetrommelt und dem Bürgermeister ein selbst gedichtetes Lied vorgetragen. Mit Verlust des Kinderspielplatzes vor vielen Jahren haben die Kinder nur wenig Möglichkeiten zum gemeinsamen Spielen.

Trotz vieler Bemühungen fand sich lange Zeit kein passendes Grundstück, aber vor drei Jahren konnte die Gemeinde eine Fläche von Andreas Danzer hinter dem Dorftreff erwerben. Um nicht zu viele Eigenmittel einsetzen zu müssen, wurde durch die Marktgemeinde das Förderprogramm Leader beantragt. Nach einem hochbürokratischen und langwierigen Aufwand konnte das Programm heuer in trockene Tücher gebracht werden. Nun war jedoch im Nachgang noch eine ursprünglich nicht geforderte Baugenehmigung zu bewältigen. Vor wenigen Tage gab auch das Landratsamt als Genehmigungsbehörde grünes Licht für einen Generationengarten, in dem sich neben den Kindern auch Eltern und Senioren wohl fühlen können. Mit ihrem musikalischen Auftritt baten die Kinder den Bürgermeister um eine zügige Ausschreibung der Arbeiten, damit bald der Spatenstich stattfinden könne. Zugleich sei die Petition als Aufruf an die Dorfbewohner von Albersrieth zu verstehen, sich tatkräftige beim Bau des Generationengartens einzubringen. In Albersrieth leben derzeit 33 Kinder und Jugendliche im Alter bis 14 Jahren.

Artikel veröffentlicht am 12.09.2019 von Waldthurner Markt- und Dorferneuerungsblatt 9 / 2019