Eichenzeller Jugendparlament plant eine Bildungsreise in die Partnerstadt Plesná Bürgermeister Dieter Kolb dankte den Jungpolitikern für ihr tolles Engagement

Eichenzell

Eichenzeller Jugendparlament plant eine Bildungsreise in die Partnerstadt Plesná

Bürgermeister Dieter Kolb dankte den Jungpolitikern für ihr tolles Engagement

Eichenzell (UB). Zu ihrer letzten Sitzung innerhalb der Wahlperiode 2017 - 2019 trafen sich die Mitglieder des Eichenzeller Jugendparlaments im frisch renovierten Jugendraum des Bürgerhauses im Ortsteil Lütter. In einer gemütlichen Sitzungsrunde platzierten sich die jungen Politiker auf Ledersofas und berieten unter anderem über die geplante Fahrt in die tschechischen Partnerstadt Plesná (Fleißen). Bürgermeister Dieter Kolb, Edwin Balzter (Vorsitzender der Eichenzeller Gemeindevertretung), Schriftführerin Jana Farnung (Gemeinde Eichenzell), Gemeindevorstandsmitglied Edeltraud Reith und Gemeindevorstandsmitglied Edeltraud Schütt gesellten sich gut gelaunt zu den Jungpolitikern auf die gemütlichen Ledersofas. Auch Jugendbetreuer Andreas Theilig und SPD-Fraktionsvorsitzender Lutz Köhler verfolgten mit Interesse die Beratungen des Jugendparlaments.

Vorsitzende Maja Köhler begrüßte die Sitzungsteilnehmer, sie stellte Beschlussfähigkeit und die ordnungsgemäße Einberufung der Sitzung fest. Gegen die Niederschrift der letzten öffentlichen Sitzung gab es keine Einwände. Danach ging es zügig um die länger schon geplante Fahrt in die Partnerstadt Plesná, mit der die Gemeinde Eichenzell seit vielen Jahren ein freundschaftliches Verhältnis pflegt. Ursprünglich hatte Bürgermeister Dieter Kolb die Ausflugsfahrt mit den Mitgliedern des Jugendparlaments schon terminiert. Der geplante Termin passte aber vielen Jugendlichen nicht. Kolb:“ Es muss zu dieser Fahrt schon eine größere Gruppe zusammenkommen.“ Edwin Balzter und Bürgermeister Kolb möchten auf jeden Fall die Jugendlichen begleiten, weil sie sich in der Partnerstadt gut auskennen und die besten Kontakte dorthin pflegen. In der Sitzung wurden als neuer Termin für die kleine Reise nun einige Tage (2-3 Tage) rund um den 3. Oktober 2019 eingeplant. Edwin Balzter gab den Jugendlichen schon etwas Vorgeschmack und berichtete kurz über seine eigenen Erlebnisse in der Stadt Plesná, wo es viele Sehenswürdigkeiten zu bewundern gibt. Die Fahrt ist mit dem Gemeindebus und mit Privatfahrzeugen geplant. Dieter Kolb verkündete den Jugendlichen, dass er davon ausgeht, dass die Gemeinde auch die Übernachtungskosten übernimmt und deshalb eine Unterkunft mit Frühstück gewählt wird. Die Fahrt soll nach Kolbs Vorstellung als Dankeschön und Belohnung für die Jugendlichen angesehen werden, weil sie sich um die Jugendarbeit in der Gemeinde so engagiert bemühten und vermutlich weiterhin bemühen. Maja Köhler erneuerte ihren Vorschlag, dass man sich in der Partnerstadt auch gerne mit anderen Jugendgruppen austauschen möchte.

Edwin Balzter unterbreitete den Vorschlag, dass die Jugendlichen bei dieser Fahrt auch etwas die Vergangenheit beleuchten sollen und eine historische Ausstellung in Plesná besucht werden könnte. Jugendbetreuer Andreas Theilig berichtete über eine Idee von Bürgermeister Kolb, das die Jugendlichen im Vorfeld der Fahrt auch mal das Eichenzeller Heimatmuseum besichtigen könnten. Museumsleiter Adolf Penzel gilt selbst als Plesná-Kenner und er erklärte sich bereit, die Mitglieder des Jugendparlaments über die interessante Geschichte von Plesná umfassend zu informieren. Weil die Fahrt auch eine Bildungsreise ist, soll noch geklärt werden, ob die berufstätigen Jugendlichen für die Fahrt Bildungsurlaub bekommen können. Die anwesenden Jungpolitiker zeigten sich erfreut über die geplante Fahrt und freuen sich schon auf die interessante Bildungsreise.

Die Fahrt soll gemeinsam mit den Mitgliedern des aktuellen Jugendparlaments und den Mitgliedern des im April 2019 neu zu wählenden Jugendgremiums erfolgen. Viele derzeitige Mitglieder kandidieren auch wieder für die Wahlperiode 2019 - 2021 und deshalb sollen beide Gruppen gemeinsam die Reise antreten. Vorsitzende Maja Köhler verkündete, das die Neuwahlen am 8., 9. und 11. April 2019 in allen Eichenzeller Ortsteilen durchgeführt wird. Maja Köhler und Dieter Kolb fragten bei den Sitzungsteilnehmern nach, wer wieder kandidieren möchte. Spontan meldeten sich einige Jugendliche für eine erneute Kandidatur. Vorsitzende Maja Köhler bat darum, dass alle Jugendparlamentsmitglieder in ihren Ortsteilen kräftig Werbung machen sollen, um so möglichst viele Jugendlichen für eine Mitarbeit im politischen Nachwuchsgremium der Großgemeinde Eichenzell zu motivieren. Jugendbetreuer Andreas Theilig sicherte zu, dass er die Werbung an den Schulen und bei den Vereinen übernimmt. In Kürze sollen Flyer verteilt und die anstehende Wahl in den Medien angekündigt werden.

Unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes beantragte Joshua Halbleib (Lütter) die Kostenübernahme von weiteren Möbeln für den mittlerweile hergerichteten Jugendraum. Bürgermeister Dieter Kolb nahm die Rechnung entgegen und sicherte spontan die Kostenübernahme durch die Gemeinde Eichenzell zu. In diesem Zusammenhang lobte er die Jugendlichen für die gelungene Modernisierung des Jugendraumes und dankte ihnen, dass sie so engagiert bei den Modernisierungsmaßnahmen mitgeholfen haben.

Fachlehrer Dominik Wirths von der Von-Galen-Schule Eichenzell berichtete von der geplanten großen Jugendbegegnung „Europe on Stage“, die von der Von-Galen Schule in Kooperation mit der Gemeinde Eichenzell in der 1. Juliwoche 2019 stattfinden soll. Bei dieser Jugendbegegnung sollen immer einige auserwählte Jugendliche aus den Partnerstädten Plesná, Wicklow (Irland), Denton (Texas), Montigny (Frankreich), San Fernando (Spanien), Lunca (Rumänien) und Marostica (Italien) nach Eichenzell kommen, um dort gemeinsam eine Talentshow aufzuführen. Geplant ist eine einstündige Veranstaltung, wo von den Jugendlichen Gesangsvorführungen, Tanzdarbietungen und schauspielerisches Können präsentiert werden. Eine geeignete Showbühne in Eichenzell wird noch gesucht. Vorsichtshalber ist bereits der Kultursaal im Eichenzeller Schlösschen reserviert worden. Zwischen 40 - 50 Jugendliche aus den Partnerstädten der Gemeinde Eichenzell und der Von- Galen Schule werden erwartet und die Show verspricht schon heute eine tolle Kulturveranstaltung der Superlative. Dementsprechend werden auch viele Gäste erwartet. Dominik Wirths ist der Hauptorganisator dieser Jugendbegegnung in Eichenzell und er freut sich über das internationale Treffen im osthessischen Eichenzell. In der Sitzung des Jugendparlaments bat er um Unterstützung für diese Veranstaltung und fragte an, ob die Jugendlichen auch Jugendliche aus den Partnerstädten beherbergen könnten. Gemeindevorstandsmitglied Edeltraud Reith erklärte sich spontan bereit, das sie ihre freistehende Kellerwohnung gerne für Jugendliche bereitstellen wird.

Schön wäre es, wenn sich weitere Bürger bereit erklären würden, einen oder mehrere Jugendliche aufzunehmen. Kontakt mit Fachlehrer Dominik Wirths kann gerne über die Von-Galen-Schule aufgenommen werden (Tel. 06659-1894). Auch die Gemeinde Eichenzell nimmt gerne Übernachtungsangebote entgegen (Tel. 06659-9790). Die Eichenzeller Bürger können sich auf jeden Fall auf eine schöne Jugendbegegnung und auf eine atemberaubende Show freuen. Im weiteren Sitzungsverlauf machten Mareike Stumpf vom Jugendbildungswerk des Landkreis Fulda und Elena Detig (Jugendbetreuerin des Landkreis Fulda und zuständig für internationale Jugendbegegnungen) auf den Jugendkongresstag „Hopp“ (Frankfurt) aufmerksam und luden die Mitglieder des Jugendparlaments zu dieser Veranstaltung sehr herzlich ein. Bei diesem Kongress soll neben vielen anderen Themen auch besprochen werden, was in der Jugendarbeit besser laufen sollte. Für diesen Tag ist das Jugendmobil bereits gebucht und die Jugendlichen haben die Möglichkeit zur kostenlosen Fahrt zu diesem Jugendkonkress. Elena Detig und Mareike Stumpf sicherten dem Jugendparlament und Jugendbetreuer Andreas Theilig auch ihre Unterstützung zu, wenn die Jugendlichen in der Gemeinde Eichenzell irgendwelche Hilfen benötigen oder wenn die Jugendarbeit in der Großgemeinde Eichenzell verbessert werden kann. Hierüber freuten sich alle Sitzungsteilnehmer gleichermaßen. Zum Sitzungsende bedankte sich Bürgermeister Dieter Kolb (auch im Namen von Edwin Balzter und den Mitgliedern des Gemeindevorstand) bei den Jugendlichen für ihr großes Engagement in der jetzt ablaufenden Wahlperiode 2017 - 2019 und er brachte zum Ausdruck, das er sich auf die weitere Zusammenarbeit mit dem Jugendparlament freut. Einen besonderen Dank richtete Kolb an die Vorsitzende Maja Köhler, die ihre ehrenamtliche Aufgabe mit viel Engagement und Einsatz ausgeführt hat. Die Bezeichnung Jugendparlament findet er etwas hochtrabend. Kolb:“ Die Bezeichnung Jugendbeirat fände ich besser.“ Eichenzell hat mit der Einrichtung eines Jugendparlaments im Landkreis Fulda und auch in Hessen eine Vorreiterrolle eingenommen Die Gemeindevertretung Eichenzell hat bereits am 17.09.1998 einstimmig die Bildung eines Kinder- und Jugendparlamentes beschlossen.

Das Jugendparlament vertritt die Interessen der Kinder und Jugendlichen der Großgemeinde Eichenzell. Das Gremium befasst sich in erster Linie mit jugendpolitischen Themen. Es kann sich aber grundsätzlich zu allen Themen, die Kinder und Jugendliche aus der Gemeinde berühren, zu Wort melden. Das Jugendparlament wird von den Kindern und Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren für die Dauer von 2 Jahren gewählt.

Mit Dank an die Mitglieder des Jugendparlaments beendete Maja Köhler die vorerst letzte Sitzung unter ihrem Vorsitz und wünschte allen Sitzungsteilnehmern einen schönen Abend. Maja Köhler könnte vom Alter her erneut kandidieren und es könnte durchaus möglich sein, das sie auch im neuen Jugendparlament als Vorsitzende an ihre bisherige Arbeit anknüpfen kann.

Artikel veröffentlicht am 19.02.2019 von Mitteilungsblatt für die Gemeinde Eichenzell 8 / 2019