„Duett statt Duell“

Röbel

unter diesem Motto startete am 6. März das Projekt des Hortes „Rechliner Schlawiner“. An zwei Projekttagen erlebten die Kinder hautnah das faire Miteinander. Mit lustigen Spielen wurde die Fähigkeit zu respektvollem und tolerantem Verhalten gefördert - in vielfältigen Übungssituationen eigene Wertvorstellungen bewusst gemacht und die Anerkennung anderer Werte als gleichberechtigt gefördert. So lernten unsere Kinder Konflikte im Alltag besser zu regeln, gewaltfrei zu kommunizieren und Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Zum Kennenlernen sangen wir: „Wer hat den Keks aus der Dose geklaut“, dann absolvierten wir die Teamübung das „Moor“. Absolut leise musste es sein, um den Weg zum Ausgang zu finden! Nur mit Konzentration und fairem Miteinander war dies möglich! Am 7. März überraschten uns Jana und Caro von der AWO Vielfalt MSE gGmbH aus Neustrelitz mit dem Kreisspiel „Bobbele“, da wurde der „Bobbele König“ gekürt. Die Teambildung wurde mit dem Spiel „Die Rinne“ gefördert und das rosarote Schwein „Dörte“, das wir schon vom Moorspiel kannten, mussten wir gemeinsam suchen.

Diese Angebote haben den Kindern riesigen Spaß gemacht und, ohne es zu merken, wurde die wertschätzende Kommunikation, die Stärkung des Verantwortungsbewusstseins und der Gruppenzusammenhalt gefördert. Herzlichen Dank an das Team der T.E.S.A. Bildungsarbeit!

G. Buhrtz

Artikel veröffentlicht am 23.03.2019 von Müritz-Anzeiger Roebel 6 / 2019