Die Ortsgruppe der Volkssolidarität Zettemin informiert:

Stavenhagen

Am 09. Oktober 2019 trafen sich planmäßig die Mitglieder der Ortsgruppe der Volkssolidarität im Feuerwehrgerätehaus Zettemin, um nach einem leckeren Kuchenbüffet und einem Glas Wein, sich durch die Palliativschwester, Frau Doreen Range, über die Möglichkeiten und Grenzen der Palliativmedizin sowie des Aufenthalt in einem Hospiz im letzten Lebensabschnitt eines Menschen zu informieren.

Es wurde das durchaus emotionale Thema sehr gut durch die Referentin vorgetragen und in der Diskussion das eigene Erleben und der Umgang mit dem Kranksein oder Ableben von Angehörigen bzw. Bekannten durch die Anwesenden dargelegt.

Neue Erkenntnisse für den Einzelnen und vorhandene Hilfe durch Ansprechpartner auf dem vorgenannten Lebensabschnitt spielten eine große Rolle.

Es geht darum, den letzten Tagen im Leben eines Betroffenen mehr Leben zu geben!

Wünsche und die Erfüllung dieser, sowie die Begleitung durch die Familie, Freunde aber auch von Fachkräften steht im Vordergrund des Handelns.

Weiterhin begrüßten wir in unserer Runde Frau Irene Murawski, als neues Mitglied in der Ortsgruppe der Volkssolidarität Zettemin.

In zwei Wochen, am 23. Oktober 2019, um 14:00 Uhr werden wir in unserer Veranstaltung eine Apothekerin mit einem Vortrag zum Krankheitsbild „Rückenschmerzen“ begrüßen.

Unsere Mitglieder und interessierte Bürger der Gemeinde sind recht herzlich eingeladen.

Wir konnten uns, als Ortsgruppe Zettemin über das Ergebnis unserer Listensammlung 2019 für die Volkssolidarität freuen und bedanken uns bei den Spendern und den Sammlern.

Ich danke den Teilnehmern für ihr Kommen und den Aktiven für die Gestaltung des Nachmittags.

Ruth Saenger

Vorsitzende der Ortsgruppe der Volkssolidarität Zettemin

Artikel veröffentlicht am 18.10.2019 von Reuterstädter Amtsblatt 21 / 2019