Der Geheimtipp im Landkreis

Langensendelbach

Der Weiberfasching in Langensendelbach stand heuer unter dem Motto:

„Helden der Kindheit“

Das Thema entpuppte sich wieder als Volltreffer für alle kostümfreudigen und super kreativen Faschingsweiber. Außer den Biene Majas und Pippi Langstrumpfs liefen Barbiepuppen, die noch in ihren Kartons verpackt waren, durchs Sportheim. Legosteine tummelten sich zwischen Turtles, den Schlümpfen, Heidi und Peter, dem Zwieback Kind und den kompletten Muppets. Calimero kam im Triple und auch die Trolls, die Daltons, Catweazle und die Blechbüchsenarmee wurden gesichtet.

Dem tanzwütigen Publikum wurde wieder kräftig, durch DJane Miss Chriss, eingeheizt. Die Tanzfläche leerte sich nur für die drei Auftritte des Organisationsteams. Die Muppets kreierten eine Hymne auf den Weiberfasching (Cordula Grün), die LA-Models tanzten sich, in schwarz-weisen Strumpfhosen, das eigene Bein und das des Nachbarn, aus dem Leib. Und die Schlümpfe lieferten sich einen Wettstreit mit Vader Abraham.

Fazit: Volle Bude, hochwertige Auftritte, super Musik, Stimmung perfekt. Ein wieder mal rundum gelungener Abend! …. Und, dass sich doch relativ viele Weiber aus dem ewig konkurrierenden Nachbarort hier eingefunden haben, zeugt doch von der Qualität der Veranstaltung.

P.S. Die vielen tollen Kostüme wurden am Faschingsdienstag auf dem Neunkirchener Faschingsumzug gebührend gefeiert. Zwar hat der Wettergott nicht mitgespielt, aber das Neunkirchner Publikum und natürlich die Sendelbocha Faschingsweiba mit ihrer Faschings-Livemusik haben sich das Vergnügen nicht nehmen lassen. Sie sangen und tanzten zu „eine Insel mit zwei Bergen, Heidi, das Lied der Schlümpfe…“ und warfen dabei ihre Schätze aus. Es herrschte eine richtig ausgelassene Stimmung, obwohl die Auflagen aus dem Landratsamt, für die Teilnehmer des Umzugs, langsam utopische Ausmaße annehmen ☹. Aber auch das haben die Organisatorinnen gestemmt, wobei hier noch einmal ein ganz besonderer Dank an unsere spontanen Wagenbegleiter (Obachdgeba) geht. Selau!

Artikel veröffentlicht am 15.03.2019 von Mitteilungsblatt - Gemeinde Langensendelbach 6 / 2019