Der Bürgerverein Ariendorf informiert!

Bad Hönningen

Der runde Ariendorfer Pegel!

Der runde Rhein-Pegelturm liegt direkt neben der B42 und wurde im Jahr 1900 erbaut. Es ist eines der wenigen technischen Denkmäler der Rheinschifffahrt. Es handelt sich hier um einen Schreibpegel, der kontinuierlich den Wasserstand des Rheins aufgezeichnet hat. Im Innern des Pegelturms führt ein sieben Meter tiefer Schacht senkrecht in die Tiefe. Unten zweigt dann ein horizontaler Schacht bis zur Flussmitte des Rheins ab. Die Schächte füllten sich mit Rheinwasser. Mit Hilfe eines Schwimmergestänges wurden dann die Werte aufgezeichnet. Im Jahr 1995 wurde der sogenannte Schreibpegel abgeschaltet. Die Arbeit übernahm ab diesem Zeitpunkt der Linzer Pegel. Er steht in der südlichen Außenwand von „Haus Bucheneck“, neben der Fähre und ist nach wie vor in Betrieb. Die Technik ist von außen zu bestaunen. Die innere Technik des Ariendorfer Pegels wurde nun nicht mehr benötigt und wurde daher ausgebaut. Zum 100. Geburtstag wurde der Ariendorfer Pegel vom Landkreis Neuwied unter Denkmalschutz gestellt. Im Jahr 2016 erfolgte mit Hilfe des Landkreises Neuwied und des Wasser- und Schifffahrtamtes Mainz-Bingen eine umfangreiche Sanierung des Pegelturms. Auf der Bergseite, neben dem Fahrradweg nach Leubsdorf, wurde eine große Infotafel mit den Daten über den Ariendorfer Pegel aufgestellt. Natürlich gehört auch eine Ruhebank dazu.

Zementsäcke am Rheinufer!

Bei Niedrigwasser des Rheins, ist nördlich vom Ariendorfer Pegel ein Berg von vielen mittlerweile hart gewordenen Zementblöcken zu entdecken. Man muss nur genau hinsehen. Ende der 50er Jahren ist an dieser Stelle ein Schiff auf Grund gelaufen. Der Kapitän rief nach diesem Malheur einige Ariendorfer herbei um das Schiff teilweise zu entladen. Es wurden so viele Zementsäcke ins Wasser und an das Rheinufer geworfen, bis das Schiff wieder frei war und es ohne weiteren Schaden seine Fahrt fortsetzen konnte. Die harten Zementblöcke liegen bis heute noch an diesem Rheinuferabschnitt. Das Papier der Zementsäcke wurde nach kurzer Zeit durch das Rheinwasser aufgeweicht und ist durch die Strömung weggespült worden.

Text: Heinz Günter Heck

Quellen:

Ariendorfer Geschichtspunkte:

J. Weiler; 800 Jahre Ariendorf:

H.G. Heck; Bilder: H.G. Heck

Artikel veröffentlicht am 14.08.2019 von Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Bad Hönningen 33 / 2019