Das Ordnungsamt informiert zum Thema Sperrflächen

Lübbenau

Dem Ordnungsamt der Stadt Lübbenau/Spreewald fällt immer wieder auf, dass Fahrzeugführer Sperrflächen vielerorts ignorieren. Aus diesem Grund wird in dieser Ausgabe das Thema nochmal aufgegriffen.

Die Sperrfläche in der Straßenverkehrsordnung

Das Zeichen 298 markiert eine Sperrfläche. Es ist also eine Flächenmarkierung und kein Verkehrszeichen im Sinne eines Schilds.

Die Fläche ist mit einer weißen Linie umrandet und durch weiße Schrägstriche schraffiert.

In Lübbenau/Spreewald sind solche Sperrflächen überall auf den Straßen immer mal wieder vertreten, zum Beispiel in der Giebelstraße, Alexander-von-Humboldt-Straße, Straße der Jugend, Straße des Friedens, Max-Plessner-Straße und viele andere mehr. Schon dem Namen nach wird deutlich, dass Fahrzeugführer diese nicht benutzen dürfen. Zudem bedeutet eine Sperrfläche auch für den ruhenden Verkehr ein Halte- und Parkverbot. Der Tatbestandskatalog enthält für verbotswidriges Halten und Parken auf Sperrflächen keine zeitliche Staffelung. In der Verwarn-/Bußgeldtabelle ist festgehalten, wer auf einer Sperrfläche hält oder parkt und dabei "erwischt" wird, muss 25 Euro zahlen.

"Wir bitten alle Fahrzeugführer dies zu beachten, um Verwarnungen zu vermeiden" appellieren die Mitarbeiter des Ordnungsamt an alle Bürger und wünschen allen weiterhin eine gute Fahrt.

Artikel veröffentlicht am 01.04.2020 von Lübbenauer Stadtnachrichten | Amtsblatt für die Stadt Lübbenau/Spreewald 4 / 2020