Eine stattliche kleine Flotte, teils bunt beflaggt, war bereits aufgefahren, als das Trassenband am Zugang der Steganlage offiziell zerschnitten wurde. Laute Boots-Signale begleiteten diesen Auftakt durch den ersten SBV-Vorsitzenden Tore Florin, den Hauptkommissar der Kasseler Wasserschutzpolizei Alexander Lorch, Achim Seeger vom Kuratorium der Wilhelmshäuser Vereine und Fuldatals Bürgermeister Karsten Schreiber.
Von der CDU stellten sich einige Angehörige aus Partei, Gemeindevertretung und Gemeindevorstand zu einem Erinnerungs-Foto vor der neu installierten Steganlage. Mit der Inbetriebnahme konnten politisch lang gehegte Bemühungen der Fuldataler Union um eine angemessene Nutzung des Fuldalaufes für touristische Aktivitäten nunmehr verwirklicht werden.

CDU-Gemeindeverband Fuldatal

Fuldatal
„CDU beim Bürger vor Ort“: Bei der Eröffnungsfeier FuldaTaler Hafen natürlich dabei.

Nicht nur für die Mitglieder des in 2017 gegründeten SportBootVereins Fuldatal war es ein bedeutsamer Tag. Am vergangenen Wochenende konnte man einen länger gehegten Traum endlich in die Tat umsetzen. An der Uferpromenade des Ortsteils Wilhelmshausen unweit des Bootshauses der Universität Göttingen wurde bei brillantem Wetter die neue Steganlage für Sportboote aller Art offiziell in Betrieb genommen.

Dies war nämlich auch für die Fuldataler CDU ein vorläufiger Zielpunkt für die dauerhafte Nutzung des Fuldalaufes für Zwecke motor- und muskelbetätigten Wassersports. Zahlreiche diesbezügliche Anträge und Initiativen wurden im Fuldataler Parlament allerdings immer wieder mehrheitlich zurückgewiesen.

Nun hat die private Initiative wassersportbegeisterter Bürger des neu gegründeten und schnell gewachsenen Vereins erfreuliche Fakten schaffen können, die für die inzwischen zugenommenen Bootseigner einen neuen geeigneten Standort hervorbrachten. Schon in den 70er Jahren nämlich gab es seitens der damals neuen Gemeinde Fuldatal Planungen für den Ausbau einer Marina an anderer Stelle, die jedoch während der 80er Jahre kommunalpolitisch dann wieder in Vergessenheit gerieten. Reste der damals vorgesehenen Anlagen sind noch heute im Fuldastau unweit der Kragenhöfer Brücke erkennbar.

Kein Wunder, dass sich bei der Eröffnungsfeier auch etliche Unions-Vertreter, Angehörige der Partei, aus der Gemeindevertretung und dem Gemeindevorstand, ein Stelldichein gaben und dem Verein durch ihren Besuch Anerkennung und Glückwünsche zum Ausdruck brachten. Bleibt zu wünschen, dass die Wasserstraße Untere Fulda in den nächsten Jahren weitere Belebungen erfährt. Dazu wird dann auch die Wiederinbetriebnahme der Kasseler Schleuse beitragen, so dass dadurch der Schiffsausflugs-Verkehr der Weißen Flotte wieder möglich wird. Nicht nur beim SBV denkt man dabei an weitere Schiffsanleger und Steganlagen in den unteren Ortsteilen von Fuldatal.

Termine:

Tagesfahrt nach Wiesbaden am Samstag, 19.10.2019

Die CDU Fuldatal bietet in diesem Jahr wieder eine interessante Busreise in unsere Landeshauptstadt an. Sie erwartet ein abwechslungsreicher Tag mit einem tollen Programm. Wir freuen uns auf Sie!

Ablauf:

07:30 Uhr: Abfahrt in Fuldatal, Am Rathaus
11:00 Uhr: Besuch des Hessischen Landtags mit Führung
13.00 Uhr: Mittagessen
15:00 Uhr: Weinprobe im Kloster Eberbach mit Rundgang
20:15 Uhr: Ankunft in der Heimat

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.cdu-fuldatal.de oder telefonisch unter 0163/8875750. Anmeldungen sind ab sofort möglich.

Artikel veröffentlicht am 13.08.2019 von Fuldatal aktuell 33 / 2019