Buchtipps aus der Bibliothek im Krummen Haus

Bützow

Die Frauen von Kilcarrion

Ein neues Buch der Bestsellerautorin Jojo Moyes. Kate hat als junge Frau Irland verlassen, unverheiratet und schwanger, um in London neu anzufangen. Bei ihrer eigenen Tochter wollte sie alles besser machen. Inzwischen ist Sabine sechzehn und die Kluft zwischen Mutter und Tochter wird immer größer. Sabine macht sich auf den Weg nach Irland, um auf Gut Kilcarrion ihre Großmutter kennenzulernen. Joy freut sich darauf, ihre Enkelin zu sehen. Sie hofft, dass sie zu ihr die Verbindung aufbauen kann, die sie zu ihrer Tochter Kate so schmerzlich vermisst. Sabines unbefangene Art wirbelt das Leben auf Kilcarrion durcheinander und zwingt schließlich die Großmutter Joy, sich ihrer Vergangenheit zu stellen.

Das Leben wartet nicht

Ninetto war noch ein Kind, als er allein von Sizilien nach Mailand kam, um Arbeit zu suchen. Ein furchtloser Junge mit der Sonne des Südens im Herzen. Obwohl er noch zu klein war für das Fahrrad, fand er sogleich eine Anstellung als Bote. Die Geschichte wiederholt sich für Ninetto, über fünfzig Jahre später. In den Neuankömmlingen aus China und Nordafrika erkennt er sich und seine Träume wieder und auch sie setzen wieder alles daran, diese zu verwirklichen.

Junge Frauen, am Fenster stehend, Abendlicht, blaues Kleid

Ein Brief aus Israel verändert alles. Darin wird Evelyn als Erbin eines geraubten und verschollenen Kunstvermögens ausgewiesen. Die Großmutter aber hüllt sich in Schweigen. Warum weiß Hannah nichts von der jüdischen Familie? Und weshalb weigert sich ihre einzige lebende Verwandte, über die Vergangenheit und besonders über ihre Mutter Senta zu sprechen? Die Spur der Bilder führt zurück in die 20er Jahre, zu einem eigensinnigen Mädchen. Senta lässt ihre Ehe und alles zurück, um frei zu sein. Doch es brechen dunkle Zeiten an.

Artikel veröffentlicht am 05.05.2021 von Bützower Landkurier 5 / 2021