Rudi Eckhardt (78), Marketenderin Katja, Florian (24) und Thorsten (49) Eckhardt
Solo Trommler Matthias Zeidler bei dem Stück „Der Lieblingstrommler“
Michael Schüte begeisterte mit der Solo Tuba
Gesangsduo Martina Schönewolf und Volker Bier
„Edergold“ mit dem Gesangsduo Martina Schönewolf und Volker Bier

Blasmusik vom Feinsten mit Edergold in Wolfershausen

Felsberg

Mit Polka, Walzer und Märschen begeisterte „Edergold -Blasmusik vom Feinsten“ am Samstagabend die 160 Besucher im vollbesetzten Dorfgemeinschaftshaus von Wolfershausen. Dabei zeigten nicht nur die 15 Musiker, sondern auch die Solisten, dass sie ihre Instrumente virtuos beherrschen. Gänsehautmomente gab es immer wieder, wenn das Gesangsduo Martina Schönewolf und Volker Bier mit ihren einschmeichelnden Stimmen an das Mikrofon traten. Auch das zweite „Böhmische Konzert“ in dem Felsberger Stadtteil war ein voller Erfolg.

Melanie Vockeroth und Marco Wunsch führten das Publikum unterhaltsam und amüsant durch das zweieinhalbstündige Programm. Schon beim zweiten Lied, der Polka von Ernst Mosch „Wir sind Kinder von der Eger“, die aber von Edergold umgetitelt wurde in „Kinder von der Eder“ war der Funke von der Blasmusikformation auf das Publikum übergesprungen.

Dan ganzen Abend über gab es immer wieder donnernden Applaus vom Publikum und zu den Wälzerklängen kam der ganze Saal beim Schunkeln in Bewegung. Die Formation traf mit traditioneller, aber auch aktueller, böhmischer Blasmusik genau den Geschmack des Publikums. Aber auch die Solostücke, zu denen die Ballade „Bavaria“, von Oliver Persch mit dem Flügelhorn, „Der Lieblingstrommler“ von Matthias Zeidler am Schlagzeug und „Für Theresa“ von Michael Schütz an der Solo-Tuba, begeisterten die Zuhörer. Den Musikern war anzumerken, dass sie ihre Musik lieben und das auch auf der Bühne in Töne umzusetzen wussten.

Bei den Ohrwürmern „Rauschende Birken“, „Böhmerwald“ „Dem Land Tirol die Treue“ und der „Vogelwiese“ sang das gesamt Publikum mit. Dass die Blasmusiker aber auch in einen ganz anderen Rhythmus übergehen können, zeigten sie bei dem Maxglaner Zigeunermarsch, als sie mit schnellem Spiel unter der Leitung von Rainer Hartl die Besucher in die Puszta entführten.

Die Besucher waren am Ende des Konzerts begeistert von dem Konzert der erst seit zwei Jahren bestehenden Blaskapelle. Erst nach drei Zugaben wurden die Musiker von der Bühne gelassen Ganz besonders der 24-jährige Florian Eckhardt aus Felsberg, der seinen Opa Rudi Eckhardt (78 Jahre) aus Heßlar und Papa Thorsten Eckhardt (49) zu dem Konzert eingeladen hatte. Florian bekam von Opa und Papa ein dickes Lob für die Auswahl dieses Konzerts. Florian: „ich höre diese Blasmusik gern und weiß auch, dass Papa und Opa sie mögen. Wir sind voll auf unsere Kosten gekommen. Es war sehr gut! Wir machen uns heute einen Herrenabend“. Nach einer kurzen Umbaupause ging es im Anschluss an das Konzert mit der Musikgruppe „Herrenabend“ noch lange Zeit gemütlich weiter und es wurde getanzt und gefeiert.

(zot)
Artikel veröffentlicht am 14.03.2019 von Felsberger Nachrichten 11 / 2019