Als lebendige Elemente der Pfarrgemeinden werden natürlich die Kirchenchöre (im Bild der Weißenthurmer Kirchenchor) auch künftig eine wichtige Rolle spielen.
Eine der ältesten Kirchen im Bereich der Pfarreiengemeinschaft ist die Wallfahrtskirche in St. Sebastian.

Bistum Trier organisiert seine Strukturen neu

Weißenthurm

Kirchengemeinden der Pfarreiengemeinschaft Mülheim-Kärlich werden ab 1. Januar 2020 der neuen Großpfarrei Andernach zugeordnet

MÜLHEIM-KÄRLICH. (jab) Die Pfarreiengemeinschaft Mülheim-Kärlich mit ihren Pfarrgemeinden Mülheim, Kärlich, Weißenthurm, Kettig, Urmitz, Urmitz/Bhf., Bassenheim, Kaltenengers und St. Sebastian wird zum 1. Januar 2020 aufgelöst und der dann neu gebildeteten Groß-Pfarrei Andernach gemäß des Beschlusses der Synode im Bistum Trier zugeordnet.

Entfremdung befürchtet

Längst nicht überall findet dieser Beschluss die uneingeschränkte Zustimmung der katholischen Christen. Man befürchtet die Entfremdung der pastoralen Mitarbeiter von örtlichen Gläubigen und der damit möglicherweise verbundenen möglichen Distanz zwischen Seelsorgern und Laien.

Pfarrer Michael Rams, Seelsorger und zugleich Moderator in der Pfarreiengemeinschaft Mülheim-Kärlich, vertritt jedoch die Auffassung, die gleichermaßen von Bischof Stephan Ackermann vorgetragen wird, dass auf diese Weise das Evangelium mit neuer Initiative und verstärktem Engagement aufgenommen werden kann.

Größere Vernetzung

Pfarrer Michael Rams zitiert im aktuellen Pfarrbrief der Pfarreiengemeinschaft den Bischof, in dem er darauf hinweist, dass mehr als bisher in den insgesamt künftigen 22 Pfarreien im Bistum die verschiedenen Orte und Formen der Kirche miteinander vernetzt werden und sich der Blick über den kirchlichen Binnenraum hinaus auf das soziale Miteinander richten könnte.

Desweiteren führt der katholische Geistliche aus, dass die Synode des Bistums damit zu einer Erneuerung des kirchlichen Lebens im Bistum beitragen möchte, wobei die veränderten Strukturen hierzu eine wichtige Stütze sein können.

„Für unseren Start in die neue Pfarrei Andernach brauchen wir Menschen mit Mut, Herz und Verstand. Unser aller Berufung und Auftrag ist es, den Glauben an Jesus Christus im Leben authentisch zu bezeugen und für ein Leben nach dem Evangelium zu werben“, wie es im Schlussdokument der Synode heißt.

An dieser Stelle soll auch einmal auf einige statistische Daten hingewiesen werden, die für die Leserinnen und Leser interessant sein könnten.

Daten zur Pfarreiengemeinschaft

So gab es im Jahre 2018 in Bassenheim 1.876, in Kaltenengers 1.182, in Kärlich 2.189, in Kettig 2.082, in Mülheim 3.714, in St. Sebastian 1.377, in Urmitz 2.217, in Urmitz/Bahnhof 715 und in Weißenthurm 3.445 katholische Christen.

Es wurden in der Pfarreiengemeinschaft 140 Taufen, 129 Erstkommunionkinder, 29 Trauungen und 243 Sterbefälle gezählt. Zudem wurden 162 Kirchenaustritte und 6 Wiedereintritte registriert.

Artikel veröffentlicht am 19.02.2019 von Mitteilungsblatt für den Bereich der Verbandsgemeinde Weißenthurm 8 / 2019