Bildnachlese 6. und letzte Woche Ferienprogramm

Bann

Glasieren der Töpferwerke

Mittwoch, 07. und Donnerstag, 08. August 2018 in Schopp

Für die Kinder, die im diesjährigen Ferienprogramm an insgesamt vier Terminen am Töpfern unter der fachkundigen Leitung von Elvi Beihl teilnahmen, gab es jetzt die Möglichkeit, ihre Werke nach dem ersten Brand noch bunt zu glasieren.

Zeitlich versetzt trafen sie in der Grundschule Schopp ein, wo bereits alles für das Glasieren vorbereitet war. Die Farben waren aufgerührt und genügend Pinsel gab es auch. Einige wussten bereits, wie ihr Werk aussehen soll, andere bekamen von Frau Beihl hilfreiche Vorschläge. Sie stand ihnen dabei immer mit Rat und Tat zur Seite. Erst als auch das letzte Teil bemalt war, war die „Veranstaltung“ vorbei.

Alle fertigen Arbeiten müssen jetzt noch einmal in den Brennofen. Dann können die fertigen Kunstwerke abgeholt werden. Bitte beachtet den Hinweis im Amtsblatt.

Martina Voiciuc

Boule-Turnier

Freitag, 09. August 2019 in Stelzenberg

Elf Kinder zwischen 8 und 12 Jahren kamen zum diesjährigen Boule-Turnier, zur schattigen Boule-Anlage beim Stelzenberger Mehrgenerationentreff. Fritz Geib und Klaudia Kleer vom Verkehrsverein Stelzenberg erklärten nach der Begrüßung kurz die Regeln des Spiels.

Es wurden zwei gleichstarke Mannschaften mit „erfahrenen“ und „neuen“ Spielern gebildet und nachdem jeder einen Probewurf gemacht hatte, begann das Turnier. Schon gleich war klar, dass die „Anfänger“ locker mit den „Profis“ mithalten konnten. So mancher gut gezielte Wurf scheiterte kläglich an einer frisch gefallenen Eichel oder einer neu entstandenen Unebenheit in der Bahn. Und Glück gehört eben auch immer dazu.

Am Ende der zweiten Runde stand es 1:1 und in einer verkürzten dritten Spielrunde wurde der Turniersieger ermittelt. Das Spiel endete ziemlich schnell mit 6:0 Punkten für das Team 2.

Direkt im Anschluss bekam jedes Kind eine Urkunde.

Inzwischen war der von der „ERGO-Generalagentur“ spendierte Imbiss fertig und nachdem alle ihren Hunger und Durst gestillt hatten, gab es zum Abschied noch ein Geschenk.

Martina Voiciuc

Kinder-Kirchen-Mitmach-Tag

Samstag, 10. August 2019 in Stelzenberg

Erstmals gab es im Ferienprogramm einen „Bibeltag“ für Kinder. 13 Kinder nahmen daran teil und verbrachten Dank der vielen gut vorbereiteten Helfer und Betreuer von Pfarrerin Astrid Grob sowie Susan Stahl und Marie Demuth von der Bücherei Stelzenberg einen tollen Tag in der evangelischen Kirche, dem Mehrgenerationstreff und dem dazugehörigen Außengelände in Stelzenberg.

Nach der Begrüßung und Vorstellung des Teams und der Kinder wurde das erste Lied „Bau ein Schiff“ gesungen. Damit stimmten sich die Teilnehmer auf das Thema des Tages – rund um die Geschichte der Arche Noah – ein.

Auf der kuschelig dekorierten Empore gab es im Anschluss ein sehr schönes „Bilderbuch-Kino“ zu sehen und zu hören. Auch hier wurden weitere Lieder gesungen.

Weitere Kennenlernspiele fanden daraufhin im Saal des ehem. Bürgerhauses statt.

Für das anschließende Basteln wurde die Gruppe geteilt, sodass die jüngeren im Saal blieben und die älteren ins Pfarrsälchen wechselten. Die Aufgabe war es, ein Mobile mit der Arche, einem Regenbogen, einer Taube mit Ölzweig und ganz vielen Regentropfen zu basteln. Dafür hatten die Helfer die Einzelteile schon mühevoll vorbereitet. Danke hier beispielsweise an Amelie Sattel, die mit 50 Kindern gerechnet und entsprechend viele „Wolken“ vorgezeichnet und mit den entsprechenden Schlitzen und Löchern versehen hat…

Während des Bastelns wurden die Kinder nacheinander gebeten, sich mit einem Handabdruck auf einer „Leinwand“ zu verewigen. Dies machte natürlich besonders viel Spaß und am Schluss konnte ein bunter Regenbogen aus Händen erkannt werden.

Jetzt war es erst mal Zeit für ein leckeres Mittagessen auf der Wiese. Die Tische waren gemütlich im Schatten unter der Eiche aufgestellt, doch nach dem plötzlichen Auftauchen einer Eichenprozessionsspinnerraupe wurden sie sofort zur anderen Seite getragen und der Platz um den „gefährlichen“ Baum vorsorglich gesperrt.

So konnten am Nachmittag die „Wasser- und Landspiele“ unbesorgt durchgeführt werden. Bei „Eierlaufen“ mit Wasserbomben, Wassertransport mit Schwamm und vielen anderen Spielen verging die Zeit viel zu schnell. Es konnten zusätzlich auch Papierschiffchen und kleine Geschichtsbüchlein gebastelt und angemalt werden. So manches Schiff überstand die Testfahrt leider nicht…

Schließlich wurde das letzte Spiel „Die Müllschlange“ durchgeführt und als danach die Wiese wieder sauber war, wurden die Kinder in der Kirche mit einem Lied und dem guten Segen der Pfarrerin verabschiedet.

Martina Voiciuc

Die restlichen Berichte aus der letzten Ferienwoche folgen nächste Woche.

Artikel veröffentlicht am 14.08.2019 von Amtsblatt der Verbandsgemeinde Landstuhl 33 / 2019