Bergener genießen Wir-Gefühl beim Bürgerbrunch auf dem Friedensplatz

Bergen

BERGEN. Einmal im Jahr wird der Friedensplatz zum großen Wohnzimmer der Bergener. Dann wird hier gemeinsam gebruncht und Wir-Gefühl genossen, während auf dem Kirchberg Kinderprogramm bereit steht und natürlich auch musikalische Untermalung nicht fehlt. Drei Institutionen - der Heimatverein, die Bürgerstiftung und der Verein „Unser Bergen“ hatten für den 11. August eingeladen und für die 260 angemeldeten Personen Tische und Bänke vorbereitet. Wer nicht selbst Speisen und Getränke mitbringen wollte, konnte sich am Frühstücksbuffet oder mit Erbseneintopf von „Chrischan‘s Partyservice“ stärken. Diese Möglichkeit nutzten diesmal etliche der Teilnehmer und zeigten sich zufrieden. „Das Buffet sollte man ruhig mal lobend erwähnen“, findet Irmgard Schemann, die im Bekanntenkreis den Mittag genießt.

Allein die Meisterkasse, die für ihre Senioren die Anmeldegebühr von 5 Euro pro Person übernommen hatte, trug mit 50 Mitgliedern dazu bei, dass der Friedensplatz gut gefüllt war. Wolfgang Hertwig, Vorsitzender von „Unser Bergen“, stellte im Rahmen seiner Begrüßung das Konzept vor. Nicht nur die Spenden der Teilnehmer, sondern auch die von sechs Sponsoren (Cornils GmbH, KWS Lochow GmbH, Sparkasse Celle, Stadt Bergen, Th. Zink GmbH und Volksbank eG SiLA) bereit gestellten Beträge, dienten dazu, mit dem Erlös der Veranstaltung die Jugendfreizeitstätte Bergwerk zu unterstützen. „Das ist eine segensreiche Einrichtung“, begründet Wolfgang Busse von der Bürgerstiftung die Entscheidung, die eingenommenen Gelder auch in diesem Jahr wieder der Jugendarbeit in Bergen zugute kommen zu lassen. Unter anderem wolle man damit Tischtennisplatten für Sülze und Bergen anschaffen, erklärt Jugendpfleger Bernd Mill. Er ist stolz darauf, dass etliche Jugendliche auch bei der Vorbereitung zum Bürgerbrunch angepackt und den Friedensplatz mit vorbereitet haben. 2500 Euro, teilte Wolfgang Busse nach Ende der Veranstaltung mit, seien diesmal als Spende zusammen gekommen.

Auch SchülerInnen einer Bergener Grundschule haben sich beteiligt. Sie haben aus Stühlen eine kreative Ausstellung zum Thema Zukunftswünsche gestaltet. Für Live-Musik bzw. schwungvolle Tanzeinlagen sorgten die „Berger Jungs“ und die Gruppe „Tango Argentino“. Zum Abschluss der Veranstaltung stand am frühen Nachmittag noch die Siegerehrung der Bergener Stadtmeisterschaft im Boule-Spiel auf dem Programm - eine Freizeitbeschäftigung, die dank zweier Boule-Bahnen in Bergen und in mehreren Ortschaften zunehmend Anhänger findet.

Text und Fotos: Susanne Zaulick
Artikel veröffentlicht am 12.09.2019 von Bergener Rundschau 9 / 2019