Michael Hausen - Siegerehrung beim A+-Cup bei den Beach Days mit allen Teams auf dem Treppchen
Michael Hausen - Finale der Herren: Harms/Peemüller im Angriff gegen Klein/Sagstetter
Michael Hausen - Halbfinale Damen: Turniersiegerin Ruth Kolokotronis bei der Annahme
Michael Hausen - Zauberkünstler Batek begeistert die Kinder Fotos: Michael Hausen

Beach Club Dernbach/Montabaur

Dernbach

Final-Sonnenschein für die Überraschungssieger:

Klein/Sagstetter und Kolokotronis/Reich gewinnen im Dernbacher Sand

Beim Auftaktturnier (Kategorie A+) der Beach Days in Dernbach gelang Moritz Klein und Jonas Sagstetter ein Überraschungssieg. Bei den Frauen holten Ruth Kolokotronis und Karolin Reich den Turniersieg. Trocken, aber nicht mit dem gewünschten Sonnenschein starteten Damen- und Herrenteams um 8.30 Uhr auf der Dernbacher Beachanlage. Doch pünktlich zu den Halbfinalspielen ließ sich die Sonne blicken und lockte zahlreiche Zuschauer auf die Anlage des Beach Clubs Dernbach/Montabaur. Die Zuschauer bekamen - trotz mehrerer kurzfristiger Absagen einiger gemeldeter Teilnehmer - Beachvolleyball auf sehr gutem Niveau geboten.

„Wir sind immer froh, wenn wir den Zuschauern ein anspruchsvolles Starterfeld bieten können“, sagt Beach-Club-Urgestein und Turnier-Moderator Erwin Hausen. „Das war in diesem Jahr besonders schwierig, denn da sind zwei Dinge hinzugekommen: Die große Techniker Beach Tour startet nun schon freitags mit dem Hauptfeld und nicht erst mit der Qualifikation. Dadurch war es für viele schwer, donnerstags noch in Dernbach aufzuschlagen. Dazu sind mehrerer Spielerinnen und Spieler ins Hauptfeld nachgerückt oder für diverse Kader nachnominiert worden. So gab es bei den Frauen gleich sechs Absagen, das ist natürlich schade, ist aber leider nicht zu ändern. Ärgerlich allerdings auch für Teams, die nach Meldeschluss nicht mehr gemeldet haben, da zu diesem Zeitpunkt das Feld übervoll war, aber nach den Absagen hätten nachrücken können.“

Wie es dennoch gehen kann, zeigten Ruth Kolokotronis und Karolin Reich. Das Duo war zwar ins Nürnberger Hauptfeld gerutscht und damit freitags in Franken gefordert, ließ sich die Turnierteilnahme am Tag zuvor in Dernbach aber dennoch nicht entgehen. Zur Belohnung gab es für das Duo den Turniersieg und 50 DVV-Punkte. Im Finale setzten sich Kolokotronis/Reich gegen Katrin Hahn und Sandra Szychowska durch (21:18; 21:17).

„Ohne Satzverlust ins Finale zu kommen, war schon super“, sagte Kolokotronis. „Dass es dann auch dort so gut gelaufen ist, macht uns natürlich super glücklich. Ich war lange nicht mehr hier, aber es macht immer unheimlich viel Spaß, in Dernbach zu spielen.“ Ausschlaggebend für den Turniersieg waren für Karolin Reich am Ende „die sehr gute Blockabwehr und die Tatsache, dass wir uns von Spiel zu Spiel steigern konnten“.

Die im Finale unterlegene Katrin Hahn zeigte sich bei ihrer Dernbach-Premiere vom Turnier begeistert: „Ich finde es hier megacool und werde auch am Samstag noch einmal hier starten. Die Felder liegen eng zusammen, das macht es familiär. Gefreut hat mich auch, dass so viele Zuschauer da waren. Im Finale war sicherlich mehr drin für uns, am Ende aber haben die Körner gefehlt.“

Extrem auf Reserve ging im Männerfinale auch Manuel Harms, der an der Seite von Richard Peemüller eigentlich favorisiert in das Endspiel ging. Doch Harms wirkte früh angeschlagen und kraftlos, spielte die Partie jedoch zu Ende. Zum Sieg aber sollte es nicht reichen, weil sich das spontan zusammengefundene Duo Moritz Klein und Jonas Sagstetter in einen Rausch spielte (21:14, 21:16).

„Jonas hatte mich kurzfristig gefragt, ob ich Lust hätte, in Dernbach mit ihm zu spielen“, sagte Klein. „Eigentlich wollte ich ein Turnier in NRW spielen, ich komme aus Köln. Dann aber habe ich sofort zugesagt, obwohl wir uns erst vor zwei Wochen in Erfurt kennengelernt haben und dort auch nur gegeneinander gespielt haben.“ Weil aber sein Bruder Benedikt Sagstetter kurzfristig in die U 21-Nationalmannschaft berufen wurde, musste sich Jonas Sagstetter einen neuen Spielpartner suchen. „Wir haben uns im Turnier von Spiel zu Spiel gesteigert. Wir haben viel kommuniziert, das war sehr wichtig. Es hat mega Bock gemacht hier. Moritz ist eine Maschine im Block.“ „...und Jonas eine Maschine in der Abwehr“, erwidert Klein. Diese Kombination war an diesem Tag nicht zu schlagen - die Überraschungssieger genossen ihren Triumph in Dernbach sichtbar.

Genossen haben viele anwesenden Kinder nicht nur die Hüpfburg, sondern auch die fast zweistündige Aufführung des Zauberkünstlers Batek. Denn der hatte auf seiner Reise durch Rheinland-Pfalz bei den Beach Days am 30.05. mit seinem Programm „Batek ist mit Käpt´n Hein und Kindern unterwegs“ in Dernbach Halt gemacht und spannende und lustige Geschichten für die Kinder im Gepäck.

Artikel veröffentlicht am 12.06.2019 von Das Rathaus - Informationen für die Bürger in der VG Wirges 24 / 2019