Aussteller präsentierten „Design und Gestaltung“ am Rhein

Unkel

Das Pfingstwochenende stand in Unkel ganz im Zeichen des Kunsthandwerks. Bei schönstem Wetter lockte die Veranstaltung „Kulturstadt Unkel Live 2019 - design + gestaltung“ zahlreiche Besucher an, die durch die Stadt schlenderten und sich für Schmuck, Naturseifen, Designerkleidung und für vieles mehr begeistern ließen. Vor der VR-Bank boten die „Stars“ der Stefan Andres Realschule plus die in der Textil-AG entstandenen Täschchen und Geldbörsen an. In der Textil-AG erarbeitete Ute Giesen mit den Schülern Nützliches für den täglichen Gebrauch. Sie selbst verkaufte an dem „Stars“-Stand auch Kinderkleidung unter ihrem eigenen Label „Wilde Eva“. Auf den Fairen Handel und auf lokale Produkte machte Ute Bockshecker an ihrem Informationsstand in der Frankfurter Straße aufmerksam. Die Besucher durften fair gehandelte Schokolade probieren und erfuhren, welche Schokoladensorten zu welchen Wein der beiden Winzer Krupp und Belz passen. Ein Beispiel für „Upcycling“ waren die Flaschenhüllen, die ebenfalls käuflich erworben werden konnten. Wenige Meter weiter auf dem Willy-Brandt-Platz ließen sich am Sonntag die fünf Musiker der Gruppe „Jazztime“ auf der Bühne nieder und unterhielten Besucher und Gäste der Außengastronomie mit Musik. Am Pfingstmontag traten hier „Ralf Grottian and Friend“ mit ihrem musikalischen Repertoire auf. Die meisten Künstler präsentierten sich an der Rheinpromenade. Wer ein Mitbringsel für sich oder andere suchte, wurde hier unter der Vielzahl an kreativen Dingen fündig. Angeboten wurden handgefertigte textile Unikate, Schmuck, Haarbänder, fair gehandelte Shirts, Kunst aus Treibholz, Ledertaschen, Naturseifen und vieles mehr. Die aus Metall designten und übergroßen Libellen und Schmetterlinge fielen besonders ins Auge. Außergewöhnlich waren auch die aus gefundenen Holzstücken, Steinen, Feuerzeugen und Legosteinen entstandenen Skylines von Olivia und Peter Lust. „Häuser faszinieren mich sehr. Alles, was ich finde, wird zu Häusern verarbeitet. Mit Farbe arbeite ich dann die Türen und Fenster genau heraus“, erzählte Olivia, die um die Häuser herum Landschaften mit Öl oder Acryl entstehen lässt. Neben der Realschule plus, Unkel Tomorrow und Fairer Handel waren mit der Künstlerin Dani Niemeyer, Künstlergruppe pantarhein 637, Winzerstand und der Gruppe mit internationalen Spezialitäten mehrere lokale Anbieter bei der überregional bekannten Veranstaltung vertreten. Umrahmt wurde „Kulturstadt Unkel Live 2019 - design + gestaltung“ auch von Livemusik im Biergarten „Beim Kleen“ an der Rheinpromenade, Stadtführungen des Geschichtsvereins, Ausstellung Willy Brandt als Angler und Präsentation des Förderprogramms Historischer Stadtbereich durch die Entwicklungsagentur Unkel. Regen Publikumsandrang hatten an dem Tag auch die Ateliers Unkeler Künstler.

Simone Schwamborn
Artikel veröffentlicht am 19.06.2019 von Wochen-Kurier Verbandsgemeinde Unkel 25 / 2019