2020 - das Restaurant "Megas Alexandros"

Arbeitsgruppe "Zeitgeschichte"

Lübbenau

Auf ein neues Bild soll in dieser Ausgabe verzichtet werden. Mit dem 20. April 2020 jährt sich zum 75. Mal die Befreiung Lübbenaus vom Nationalsozialismus, am 8. Mai ist der 75. Jahrestag des Kriegsendes.

Zu diesem Thema ist für die Mai-Ausgabe ein Bericht geplant.

Zur letzten Ausgabe - Die Gaststätte Luna

Im östlichen Teil der Neustadt gab es um die Mitte der 1960 er Jahre mit der Turbine, der Holzoper sowie dem Kulturhaus der Eisenbahner ein ausgebautes Gaststättenwesen. Mit der westlichen Erweiterung der Neustadt waren zwar Wohngebäude entstanden, aber keine Gaststätten. Das änderte sich, als am 18. Januar 1967 die Gaststätte "Luna" ihre Pforten öffnete. Das neue Gasthaus lag etwas abseits der Straße der Einheit, in Nachbarschaft der gleichnamigen Kaufhalle "Luna", in der bereits seit 1966 die Einwohner ihre Einkäufe tätigen konnten. Bei der Namensgabe beider Einrichtungen stand die Bezeichnung der sowjetischen Satelliten zur Monderkundung Pate. Im Februar 1966 gelang mit der erfolgreichen Landung von Luna 9 die erste weiche Landung auf dem Mond in der Geschichte der Raumfahrt. Die Sonde maß die Strahlung an der Mondoberfläche und sandte Panoramen der Mondoberfläche zurück zur Erde. Diese technische Leistung hatte auch eine politische Dimension, da die Sowjetunion aus dem Wettlauf mit den USA um die erste weiche Mondlandung als Sieger hervorging. Im Gasthaus "Luna" konnte ein Feierabendbier getrunken werden, traf man sich zum Plausch mit Kollegen, nur Kartenspielen durfte man hier nicht. Rentner konnten bis zum September 1990 ein verbilligtes Mittagessen einnehmen. Für Hochzeiten, Familienfeste, wie auch Brigadefeiern, boten sich die Räumlichkeiten der "Luna" in ihrer zweckmäßigen Größe an. Zweimal wöchentlich gab es eine Disco.

Im März 1992 schloss die "Luna" den Gaststättenbetrieb, die "Turbine" dämmerte da schon im Dornröschenschlaf. Die Gaststättenzeit der Neustadt schien besiegelt.

Ende September 1993 eröffnete ein Chinarestaurant in der ehemaligen HO-Gaststätte. Wie war doch gleich der Name? Es blieb im Volksmund immer die "Luna".

Weihnachten 2004 gab es wieder eine Eröffnung in dem inzwischen schon einige Zeit leer stehenden Haus. Nun unter dem Namen "Neue Luna". Wenn auch der Name viel versprach und an Vergangenes anknüpfen wollte, es war von der Raum-Ausgestaltung nicht das, was es einmal war und akzeptiert wurde. Skeptisch wurde deshalb 2006 eine weitere Eröffnung von den Bürgern aufgenommen. Unter der Bezeichnung "Megas Alexandros" lud ein Familienunternehmen in ein griechisches Restaurant. Inzwischen sind mehr als zehn Jahre vergangen und der Grieche - wie das Restaurant kurz genannt wird - hat seinen Platz in der Neustadt gefunden, ist ein Teil von ihr. Man kehrt gerne dort ein und nicht selten werden die Plätze knapp. Im Sprachgebrauch scheint der Name "Luna" mehr und mehr zu verblassen. Der 1967 über dem vorgezogenen Vordach angebrachte kunstvolle Schriftzug "Luna" wurde schon 2004 abmontiert.

Text: Hans-Joachim Nemitz

Kontakt über das Projektbüro LÜBBENAUBRÜCKE im GLEIS 3 Kulturzentrum Lübbenau, in der Güterbahnhofstraße 57, 03222 Lübbenau/Spreewald. Tel. 03542/403692.

Wer Bilder nicht aus der Hand geben möchte, kann sich an H.-J. Schiemenz wenden, Tel: 03542 83588 oder hajo.schiemenz@mac.com und einen Termin vereinbaren. Die Bilder werden werden dann per Scanner oder Kamera digital aufgenommen.

Artikel veröffentlicht am 01.04.2020 von Lübbenauer Stadtnachrichten | Amtsblatt für die Stadt Lübbenau/Spreewald 4 / 2020