Arbeitsgemeinschaft Erinnerungskultur Zierenberg

Zierenberg

Ein neues Buch

Die AG Erinnerungskultur Zierenberg erarbeitet zurzeit einen Sammelband unter dem Arbeitstitel:

Erinnerungen – Jüdische Stimmen aus Vergangenheit und Gegenwart

Die Erarbeitung dieses Bandes geschieht in Zusammenarbeit mit Dorothy Sadlik (London) und Susan Olsburgh (Netanya/Israel), den Töchtern von Walter Sharman und damit den Nachkommen der ältesten jüdischen Zierenberger Familie Schartenberg.

Am Tag des Pogromgedenkens am 08.11.2018 waren die Ehepaare Sadlik und Olsburgh für einen Tag zu Gast in Zierenberg. Unter anderem hatten sie damals das Elternhaus ihres Vaters in der Poststraße (Stolpersteine Familie Schartenberg) und die Elisabeth-Selbert-Schule besucht und das Pogromgedenken am Standort der ehemaligen Synagoge mitgestaltet. Drüber hinaus hatte die Stadt Zierenberg für sie am Nachmittag dieses Tages zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen. Über diese Begegnung wurde in der Presse usw. ausführlich berichtet. Die AG Erinnerungskultur steht mit Frau Sadlik und Frau Olsburgh in einem intensiven Gedankenaustausch.

Dankenswerterweise konnte die AG die bisherigen Ausgaben (Stolpersteinverlegungen, Ausstellung, Stadtrundgänge, Broschüre „Jüdisches Leben bis 1938“, Konzert mit Vertonungen von Texten jüdischer Literaten usw.) über Spenden und Sponsoring finanzieren Die damit bekundete Akzeptanz der Erinnerungsarbeit in Zierenberg und die positive Annahme der Broschüre ermutigt die AG Erinnerungskultur, die Herausgabe einer weiteren Schrift zu planen.

Die Inhalte

Die Inhalte des geplanten Sammelbandes bilden eine wichtige Ergänzung der bisherigen Veröffentlichungen zur Geschichte und Kultur Zierenbergs. Folgender Inhalt ist geplant:

1 Walter Sharman: Aufsätze

  • Der Juden-Pursch Leib Jacob aus Zierenberg. Jüdisches Leben in Hessen-Kassel am Ausgang des 18. Jahrhunderts.

  • Jacob Schartenberg (1803-1880). Ein jüdischer Schneider aus Zierenberg und die Anfänge der Emanzipation in Hessen-Kassel.

  • „Nur Kopf hoch und Gottvertrauen!“ Der jüdische Frontsoldat Jacob Schartenberg (1882-1954).

  • „Des Todesschattens Abgrund überwunden“ (Ps. 23,4) – Erlebnisse.

Diese Aufsätze sind in den 1980er Jahren in den Jahrbüchern des Landkreises Kassel und in Veröffentlichungen des Regionalmuseums Hofgeismar) erschienen. Sie geben vielfältige Einblick in die Geschichte unserer Stadt seit dem Mittelalter und werden nun neu mit einem Vorwort von Dorothy Sadlik veröffentlicht.

2 Levi Lion Möllerich: Erinnerungen

  • Brief an den Magistrat der Stadt Zierenberg aus dem Jahr 1990

  • Autobiografie „Das Licht der Hawdala-Kerze“ (Israel 1999),

in Hebräisch erschienen / Texte in Auswahl übersetzt von Deborah Tal-Rüttger

(stellvertretende Vorsitzende der Union progressiver Juden)

3 Siegmund Rosenbaum: Autobiografische Notizen aus dem Jahr 1881

(jüdischer Lehrer von 1880-1926 / Grabstein auf dem jüdischen Friedhof

Text transkribiert von Johannes Hocke)

4 Gräberverzeichnis von Baruch Wormser aus dem Jahr 1938

(vor Zerstörung des jüdischen Friedhofs)

5 Berthold Rothschild: Brief an NS-Behörde aus dem Jahr 1941

(betr. Verurteilung aufgrund eines „postalischen“ Vergehens)

6 Liste mit Kurzbiografien Zierenberger Juden (1933 – 1938)

7 Jaakov Ben Chanan, „Wir lernen nur, wenn wir nicht vergessen“

(Rede zur Enthüllung der Synagogen-Gedenktafel am 08.11.1988)

8 Dorothy Sadlik, „Erinnern und Gedenken – für die Zukunft lernen“

(Rede beim Empfang im Rathaus am 08.11.2018)

9 Susan OlsburghItzig“

(Gedicht - vorgetragen beim Empfang im Rathaus am 08.11.2018)

10 Holocaust/Shoah-Gebet Israels

11 Der Festkalender des Judentums und Aspekte jüdischer Frömmigkeit

Eine Bitte

Aufgrund einer groben Schätzung müssen für den Sammelband 4000,00 Euro aufgebracht werden. Die AG Erinnerungskultur Zierenberg bittet sehr herzlich, auch die Herausgabe dieses Sammelbandes mit Spenden und Sponsoring finanziell zu unterstützen. Sie hofft, dass die Inhalte des geplanten Sammelbandes das Interesse vieler Menschen in Zierenberg wecken und die Bereitschaft fördern, dieses Projekt finanziell zu unterstützen. Darum bittet die AG sehr herzlich auch für dieses Projekt wieder um Spenden.

Unsere Bankverbindung:

Kirchenkreisamt Hofgeismar-Wolfhagen,

Evangelische Bank eG,

IBAN: DE13 5206 0410 0002 0001 05,

Stichwort: Stolpersteine/Buch

Selbstverständlich werden Spendenquittungen zur Vorlage beim Finanzamt ausgestellt.

Für Anfragen und Kontakte:

Wilfried Wicke, Danziger Straße 21, 34289 Zierenberg

Tel: 05696/533040 / Mail: a.w.wicke@t-online.de

Artikel veröffentlicht am 03.04.2019 von Zierenberger Stadtanzeiger 14 / 2019