Altes Kassenbuch verrät das richtige Vereinsalter

Malchin

Im Malchiner Hainholz feierten die Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde am 29. November das 90 jährige Bestehen des Vereins. Zu verdanken haben sie die Feier einem altem Kassenbuch.

Malchin. So ein gewisser Hang zur Ordnung, der kann sich auch noch nach Jahrzehnten auszahlen. Vierzehn Jahre ist es her, dass der Malchiner Verein für Deutsche Schäferhunde von einem langjährigen Mitstreiter ein schon leicht angestaubtes und fast schon in Vergessenheit geratenes Buch in Empfang nehmen konnte. Und das war nicht irgendein Buch. Fein säuberlich und noch in altdeutscher Schrift geschrieben, waren darin sämtliche Ausgaben, Einnahmen und sonstige Aufwendungen des Vereins aufgelistet. „Für uns war dieses Kassenbuch ein kleiner Hauptgewinn. Es stammt aus dem Jahr 1929 und ist damit ein Beleg, dass es den Verein zu dieser Zeit schon gegeben hat“, erzählt Vereinschef Rainer Jung. Für die Malchiner Schäferhund-Freunde ist es ein verbindliches Dokument, nachdem sich fortan das Alter des Vereins richtet. Seit 90 Jahren also gibt es den Verein. Das Jubiläum wurde am 29. November im Domizil der Hundesportler im Malchiner Hainholz gefeiert. Im Hainholz hat der Verein seit 1996 seinen Platz. Und was hier seitdem entstanden ist, dafür werden die Malchiner von vielen anderen Hundesportvereinen im ganzen Land beneidet. In die Gestaltung des Areals und des Vereinsgebäudes sind seit 1996 zirka 9.000 freiwillige Arbeitsstunden investiert worden. Auch wenn sich das Gelände ganz idyllisch und abgelegen am Malchiner Stadtrand befindet, Ruhe und Beschaulichkeit sind hier nur selten zu erleben. „Bei uns ist quasi an jedem Tag in der Woche etwas los. Die Rettungshunde trainieren, die vor zwei Jahren gegründete Mobility-Gruppe und auch die Sportfreunde, die ihre vierbeinigen Freunde im Schutzdienst schulen“, zählt Rainer Jung auf. Gleich zweimal im Jahr werden zudem Kurse für Hundehalter angeboten. Den ganzen „Laden“ hält Rainer Jung seit mittlerweile 20 Jahren als Vorsitzender zusammen. Ausdrücklich bedankte er sich auf der Feierstunde bei seinen Vereinskollegen, ohne die ein Vorsitzender gar nichts bewerkstelligen könne. Nächstes Jahr sind wieder Vorstandswahlen bei den Hundesportlern. Und Rainer Jung ließ schon mal durchblicken, dass er dann noch einmal für den Vorsitz kandidieren wird.

Th. Koch

Artikel veröffentlicht am 13.12.2019 von Malchiner Generalanzeiger 23 / 2019