Adam-Müller-Schule Realschule Plus Bruchmühlbach-Miesau

Bruchmühlbach-Miesau Buchmühl

Die AMS-Bewerberwochen

Wie in den Schuljahren zuvor, wurden auch in diesem Jahr die AMS-Bewerberwochen durchgeführt. Unsere Schüler und Schülerinnen der 8. und 9. Klassen wurden wieder über einen längeren Zeitraum auf ein Bewerbungsverfahren vorbereitet und erhielten ein über mehrere Wochen laufendes Bewerbertraining beginnend mit dem Einreichen einer Bewerbungsmappe über das Schreiben eines Einstellungstests bis hin zum Führen eines simulierten Vorstellungsgesprächs mit Arbeitgebern aus der Region. So erstellten die Schülerinnen und Schüler mithilfe der Deutschlehrer Herrn Wolfer und Herrn Tilly individuelle Bewerbungsmappen, absolvierten einen Einstellungstest unter Zeitvorgabe, der von der Jobfüxin Frau Pannier durchgeführt wurde, und bekamen von ihr nützliche Tipps rund um den Bewerbungsprozess. Den Schülerinnen und Schülern wurde gezielt vermittelt, worauf sie im Vorstellungsgespräch achten müssen und wie sie punkten können. Anschließend wurden die Bewerbungsmappen von der Jobfüxin kontrolliert und an die Firmenvertreter zur Vorbereitung des Vorstellungsgespräches weitergeleitet. Den Abschluss der AMS-Bewerberwochen stellten dann die „simulierten Vorstellungsgespräche“ am 08. Mai 2019 dar, die die Schülerinnen und Schüler mit einer Arbeitgebervertreter durchliefen, um die gelernten Inhalte unter „realen“ Bedingungen anzuwenden. Dabei erhielt jede Schülerin bzw. jeder der 85 Schüler am Ende des Gesprächs ein individuelles Feedback, die Bewerbungsmappen mit Verbesserungsvorschlägen zurück und auch Informationen zu den Anforderungen einer Ausbildung im jeweiligen Betrieb.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei den Vertreterinnen und Vertretern der Arbeitgeber, Frau Scheid (INA Schaeffler), Herrn Keller (Firma Wolf Bruchmühlbach), Frau Schantz und Herrn Leyenberger (Wasgau), Herrn Monecke (ehrenamtlich engagiert, ehemals Thyssenkrupp), Frau Weidenhof und Frau Behr (Dm Drogeriemarkt), Frau Lochner (IHK), Herrn Sahin (Schulsozialarbeit Kreisverwaltung KL), Frau Cetintas (Handwerkskammer), Frau Rizzi (Haus für Kinder Miesau), Frau Günther und Herrn Müller (Alten-, Pflege- und Übergangsheime Schernau), Frau Brenk (Kreisjugendpflegerin) sowie bei den Jobfux-Kollegen Frau Heine- Donauer (Jobfux IGS Am Nanstein Landstuhl) und Herrn Ellmer (Jobfux an der IGS Ramstein) herzlich für Ihr Engagement bei der Durchführung der „simulierten Vorstellungsgespräche“ bedanken.

Darüber hinaus bedanken wir uns auch bei unserem Kollegen Herrn Geimer, Schulsozialarbeiter der Adam-Müller-Schule Realschule, für die Unterstützung.

Die Schülerinnen und Schüler waren von den Erfahrungen im Vorstellungsgespräch positiv angetan und fühlten sich durch die Tipps der Expertinnen und Experten nach eigenen Aussagen für den bevorstehenden Bewerbungsprozess gut gerüstet.

Die Jobfüxin Frau Michelle Pannier steht den Schülerinnen und Schülern und deren Eltern beratend zur Seite. Als Jobfüxin unterstützt und begleitet sie Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse Berufsreifezweig/ Prognose Berufsreife im Bereich Übergang Schule/ Beruf, um einen nahtlosen Eintritt in eine Ausbildung zu fördern. Die Angebote der Jobfüxin sehen wie folgt aus: Entwicklung beruflicher Perspektiven in Einzelgesprächen; Berufsorientierung und Bewerbertraining; Stärkung der persönlichen, sozialen und fachlichen Kompetenzen sowie der Berufswahlkompetenz im Klassenkontext. Die Kooperation mit Bildungsträgern und regionalen Firmen stellt einen wichtigen Schwerpunkt dar. Mögliche Themen sind: Berufswahl, Stellensuche Praktikum und Ausbildung, Erstellen von Bewerbungsunterlagen, Trainieren von Einstellungstests und Vorstellungsgesprächen, Informationen über weiterführende Schulen.

Michelle Pannier

Sozialpädagogin (B.A.)

Adam-Müller-Schule Realschule plus,

Bruchmühlbach-Miesau:

Sprechzeiten: Mittwoch und Donnerstag von 08:30 - 13:30 Uhr und nach Vereinbarung,

erreichbar über das Sekretariat (Tel.: 06372 / 1460)

Mobil: 0176 / 12 24 57 85 oder per Email: jobfuxams@web.de

Text/Fotos: Pannier

Das Projekt Jobfux trägt dazu bei die Arbeitsmarktpolitik des Landes Rheinland-Pfalz umzusetzen, wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF), dem Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz, der Kreisverwaltung Kaiserslautern und der VG Bruchmühlbach-Miesau finanziert. Träger des Projekts ist die Kreisverwaltung Kaiserslautern

______________________________________________

Muster:

Artikel veröffentlicht am 16.05.2019 von Amtsblatt der VG Bruchmühlbach-Miesau 20 / 2019